Part B – Unterstützungsstrategien und unterschiedliche Ansätze in der Sozialen Arbeit

1. Lernziele

- Bereitstellung verschiedene Strategien und Ansätze in der Sozialarbeit
- Verbesserung der beruflichen Fähigkeiten der Freiwilligen zur Unterstützung der Bedürfnisse von Flüchtlingsfamilien bei der Sozialarbeit

2. Sozialarbeit und die Bedürfnisse der Flüchtlinge müssen in das Leben im Gastland integriert werden.

Die Sozialarbeit leistet emotionale und soziale Unterstützung. In diesem Bereich zielt sie darauf ab, Flüchtlingen bei der Bewältigung von Herausforderungen, die sich aus den Anforderungen der Einwanderungspolitik und den Folgen des Migrationsweges ergeben, zu helfen. Dementsprechend kann die auf Flüchtlinge ausgerichtete Sozialarbeit in einer Vielzahl der unten genannten Begriffe zusammengefasst werden.

  • Unterstützung bei den Grundbedürfnissen
  • Krisenintervention
  • Kriegs- und Flüchtlingstrauma
  • Fallbearbeitung und Überweisung an Sozialämter
  • Beratung und Unterstützung im Bereich der psychischen Gesundheit
  • Sprachunterstützung
  • Hilfe bei der Ausbildung
  • Hilfe bei der Arbeitssuche und bei Beschäftigungsfragen
  • Integration mit den Einheimischen der Region
  • Wohnen
  • Kulturelle Desorientierung
  • Einsamkeit
  • Anpassung an die neuen gesellschaftlichen und kulturellen Normen
  • Kinderschutzmaßnahmen
  • Drogenmissbrauch
In Bezug auf die Begriffe ist eines der sozialen Probleme von Einwanderern die Wohnungssuche. Einwanderer wenden sich an Sozialarbeiter, wenn sie auf der Suche nach einer Unterkunft sind, weil sie mit der Sprachbarriere konfrontiert sind, ebenso wie mit dem Mangel an Informationen über die Möglichkeiten der Wohnungssuche und der negativen stereotypen Sichtweise von Ausländern gegenüber den Flüchtlingen.

Das zweite soziale Problem der Einwanderer ist das Problem der Beschäftigung. Die Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass Einwanderer nicht wissen, welche Behörde sie bei der Jobsuche konsultieren sollen. Die Sozialarbeit ist eine Möglichkeit, Flüchtlinge bei der Vorbereitung ihres Lebenslaufs zu unterstützen, sie unterstützt sie bei der Vorbereitung eines erfolgreichen Bewerbungsschreibens, bei der Suche nach Stellenausschreibungen, bei der Kontaktaufnahme mit potenziellen Arbeitgebern und bei Bedarf bei der Begleitung von Einwanderern zu Treffen mit Arbeitgebern.

Das dritte soziale Problem der Flüchtlinge ist das finanzielle Problem. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass die finanzielle Situation der Einwanderer oft schwierig ist, insbesondere derjenigen, die mit ihren Familien (Kindern) kommen, weil die Kosten für ihren Lebensunterhalt in der Regel höher sind: Sie benötigen eine größere Unterkunft und Mittel für die Ausbildung der Kinder, und dergleichen. Einwanderer, die einen Intensivsprachkurs belegen wollen, haben begrenzte finanzielle Möglichkeiten, denn nach der Ankunft in einem neuen Land müssen sie zunächst eine Unterkunft und einen Job finden und auch ihr Gehalt erlaubt es ihnen nicht, einen Sprachkurs zu belegen. In solchen Fällen sollte die Sozialarbeit Freiwillige Aktivitäten für Migrantenkinder organisieren. So benötigen Flüchtlinge kein zusätzliches Geld für den Sprachunterricht.

Das vierte soziale Problem der Flüchtlinge sind die rechtlichen Probleme. Die Untersuchung hat gezeigt, dass Flüchtlinge mit Problemen bei der Überprüfung des legalen Aufenthalts in den Aufnahmeländern konfrontiert sind. Diese Probleme entstehen durch die Unwissenheit über die Rechte der Flüchtlinge und den Mangel an Informationen in diesem Bereich. Obwohl das Personal, das Rechtsbeistand leistet, versucht, den Flüchtlingen zu erklären, welche Rechte sie haben, aber die Flüchtlinge haben Schwierigkeiten dabei, diese zu verstehen, weil sie eine Sprachbarriere haben, und die Flüchtlinge verstehen auch nicht die rechtlichen Folgen einer Rechtsvernachlässigung.

Ein weiteres soziales Problem der Flüchtlinge ist der fehlende Zugang zu Informationen, die für Flüchtlinge allerdings wichtig sind, insbesondere der Zugang zu sozialen Dienstleistungen. Die Ergebnisse der auf diesem Gebiet durchgeführten Analysen haben gezeigt, dass Flüchtlinge den Mangel an Informationen über das Leben im Aufnahmeland merken. In diesem Fall müssen durch die Sozialarbeit verschiedene Informationen zu folgenden Themen zur Verfügung gestellt werden: öffentlicher Nahverkehr, kostengünstige Telekommunikationsunternehmen, kostenlose Bildung, die Möglichkeiten der beruflichen Bildung, Gesundheit und Sozialleistungen, Arbeitsmöglichkeiten.

Freiwillige, die mit Flüchtlingen arbeiten, müssen das Kernkonzept der Integration verstehen, um die Bedürfnisse der Flüchtlinge zu erfüllen und einen Überblick über ihre Erfahrungen im Freiwilligendienst zu erhalten.

Handout1: Langfristiges Wohnort-Szenario

Zugang zum Langzeitaufenthalt: Best-Case Szenario

Kurz nach der Ankunft hat jeder temporäre Einwohner das Recht, sich dauerhaft im Land niederzulassen, wenn er ein gesichertes rechtliches Grundeinkommen hat, sich an das Gesetz hält und, wenn nötig, seine Sprachkenntnisse verbessert.

Alle Migranten mit der Möglichkeit, sich für einen Langzeitaufenthalt zu bewerben, haben Zugang zu kostenlosen Sprachkursen und Lernmaterialien.

Für einen Bewerber ist das Verfahren kurz und fast kostenlos.

Wird ein Antrag auf Daueraufenthalt abgelehnt, hat der Migrant das Recht auf Berufung. Wenn sie angenommen werden, sind sie in ihrem Status als Dauergäste sicher.

Sie werden gleich behandelt, mit den gleichen Rechten und Pflichten in den meisten Lebensbereichen wie andere Staatsangehörige.

Beantworten Sie die untenstehenden Fragen.

Welche Arten von Zuwanderern können sich in Ihrem Land niederlassen? Steht allen Flüchtlingen der Daueraufenthalt offen, die das Erfordernis des gewöhnlichen Aufenthalts erfüllen, oder nur ausgewählten Kategorien (z.B. Flüchtlingen mit hohem Bildungs- und Berufshintergrund).

Welches sind die wichtigsten Herausforderungen für Flüchtlinge, wenn sie sich dauerhaft in Ihrem Land niederlassen wollen? Fällt Ihnen eine Lösung für diese Herausforderungen ein?


Übung 1: Was sollten alle Neuankömmlinge über Ihr Land wissen? Mindestens drei Fakten

Umgangsformen: Grüße, "soziale Distanz", Emotionen und Lächeln
Feiertage und kulturelle Traditionen (mindestens 4 geben)
Nationale Werte
Historische Fakten

Handout.2 Fragebogen zu unvollendeten Sätzen: Reflektieren Sie eine Ihrer Erfahrungen als Freiwilliger mit einem Flüchtling.

1. Der Grund für die Migration des Flüchtlings war:
2. Der Flüchtling traf sich und bekam Unterstützung von:
3. Der Flüchtling hatte Kontakt zu den folgenden lokalen Institutionen:
4. Der Flüchtling stand vor folgenden Herausforderungen:
5. Der Flüchtling trug die folgenden Potenziale/Kapazitäten/Ressourcen zur Aufnahmegesellschaft bei:
6. Das Motto des Neuankömmlings lautet:

3. Best Practices, vorgeschlagene Initiativen, Ansätze und Strategien zur Sozialarbeit

3.1 Einsamkeit, Anpassung an die neuen Gemeinschafts- und Kulturnormen, kulturelle Desorientierung, Unterstützung bei den Grundbedürfnissen.

‘Die "Next Door Family" findet seit 2012 jedes Jahr in Portugal statt. Es gab viele öffentliche und private Einrichtungen, die alle Jahre für die Umsetzung auf lokaler Ebene vorgesehen sind. Zu diesem Zweck wurde eine Unterstützungsmethodik definiert, die 10 Schritte zu ihrer erfolgreichen Implementierung umfasst. Für weitere Informationen besuchen Sie folgende Webseite: https://www.acm.gov.pt/-/familia-do-lado

Love-Europe Diese App hilft Flüchtlingen und Neuankömmlingen, die Informationen zu finden, die sie am dringendsten benötigen. Die App verfügt über viele Standorte in verschiedenen Ländern: Zurzeit sind Österreich, Bosnien und Herzegowina, Frankreich, Deutschland, die Niederlande, Malta, Portugal, die Schweiz und Großbritannien verfügbar. https://love-europe.org/app/

Das Hochkommissariat für Migration (ACM, I.P.) hat zwei Kommunikations-, Interaktions- und Partizipationskanäle eingerichtet, um den Zugang von Migranten und Flüchtlingen zu den vom Institut geförderten Dienstleistungen zu erleichtern: die App MY CNAIM und das Migrationsforum. Die beiden Plattformen sind in den Sprachen Portugiesisch, Englisch und Arabisch verfügbar. https://forummigrante.acm.gov.pt/?lang=en /


3.2 Unternehmertum, Beschäftigung, Hilfe bei der Arbeitssuche und Beschäftigungsfragen
Open kitchen ist ein einzigartiger und beliebtester Lebensmittelmarkt in Slowenien, der seit 2013 die Innovation einheimischer und ausländischer Köche und Köche in die slowenische Kochszene bringt. Es ist zu einer regelmäßigen Veranstaltung in Ljubljana geworden, und jeden sonnigen Freitag vom frühen Frühjahr bis zum Spätherbst ziehen lokale und ausländische Lebensmittelanbieter Besucher an, die lokale und internationale Küche zu probieren. Der Lebensmittelmarkt umfasst Migranten als Köche und Hilfskräfte und präsentiert kulinarische und kulturelle Besonderheiten ihrer Herkunftsländer. Höhere Beschäftigungsmöglichkeiten und Unternehmertum sind auch wichtige Fakten, die diesen Markt für Einwanderer betreffen, die ein erhöhtes Zugehörigkeitsgefühl verspüren. Überprüfen Sie den Link zum besseren Verständnis; http://www.odprtakuhna.si/en/

TERN (The Entrepreneurial Refugee Network) ist ein gemeinnütziges Sozialunternehmen, registriert als Community Interest Company mit beschränkter Haftung im Vereinigten Königreich. http://www.wearetern.org

3.3 Unterkunft/Unterbringung
Es ist eine Initiative auf der Website, um den Umsiedlungsprozess zu erleichtern.
Refugees-Welcome.net


3.4 Krisenintervention, Kriegs- und Flüchtlingstrauma
Paprus ist ein bewährtes Verfahren für diejenigen, die im Jugendbereich tätig sind und nach Ressourcen und Methoden suchen, um mit jungen Flüchtlingen und Migranten in Kontakt zu treten. Es stellt auf dieser Website verschiedene Bereiche und Materialien zur Verfügung, die leicht zugänglich und kostenlos nutzbar sind. Einer dieser Abschnitte zielt auf die psychosoziale Unterstützung von jugendlichen Flüchtlingen, die Prävention von Missbrauch und den Schutz von jungen Flüchtlingen und Asylbewerbern ab.

Kognitive Verhaltenstherapie für Flüchtlinge, wird von den Experten in den Kliniken oder Sozialarbeitern bei Flüchtlingen angewendet, die traumatische Stresssymptome haben.

Die Erzähltherapie ist eine Therapiemethode, die eine Person von ihrem Problem abgrenzt. Sie ermutigt Menschen, sich auf ihre eigenen Fähigkeiten zu verlassen, um Probleme, die in ihrem Leben existieren, zu mindern. Im Laufe des Lebens werden persönliche Erfahrungen zu persönlichen Geschichten. Menschen geben diesen Geschichten einen Sinn, und die Geschichten helfen, die Identität einer Person zu formen. Die Erzähltherapie nutzt die Kraft dieser Geschichten, um Menschen zu helfen, ihren Sinn des Lebens zu entdecken.
Dieser Ansatz wird auch als Erzählmethode für Menschen mit Migrationshintergrund eingesetzt.
Projekt LISTEN mit dem Ziel, "angewandtes Geschichtenerzählen", d.h. Geschichtenerzählen ohne "professionelle" Geschichtenerzähler, in seinen vielfältigen Formen und Funktionen als Bildungsansatz für die Arbeit mit Flüchtlingen zu nutzen - sei es zur Unterstützung des Spracherwerbs, zum Austausch über kulturelle Unterschiede, zur Schaffung von Visionen etc.
https://listen.bupnet.eu


3.5 Sprachunterstützung
Der Europarat hat das auf dieser Website vorgestellte Toolkit, das in Sieben Sprachen verfügbar ist, entwickelt, um die Mitgliedsstaaten bei ihren Bemühungen zu unterstützen, auf die Herausforderungen durch beispiellose Migrationsströme zu reagieren. Es wurde im Rahmen des Projekts LIAM des wichtigsten Programms des Europarates zur Sprachpolitik entwickelt. https://www.coe.int/en/web/language-support-for-adult-refugees

Edraak ist eine Online-Lernplattform, die sowohl K-12 als auch Erwachsene erreicht und hauptsächlich für die Region Mittlerer Osten und Nordafrika (MENA) entwickelt wurde. https://www.edraak.org/en/

4. Unterstützungsstrategien und verschiedene Ansätze der Sozialarbeit 1


4.1 Problem solving

1. Probleme definieren Fakten von Meinungen unterscheiden
Die grundlegenden Ursachenangeben
Befragen Sie jede beteiligte Partei nach Informationen
Geben Sie das Problem explizit an
Ermitteln Sie, welcher Standard oder welche Erwartungen verletzt werden
Bestimmen Sie, in welchem Prozess das Problem liegt
Vermeiden Sie es, das Problem ohne Daten zu lösen
2. Erarbeitung alternativer Lösungen Verschieben Sie zunächst die Bewertung von Alternativen
Einbeziehung aller Beteiligten in die Erarbeitung von Alternativen
Festlegung von Alternativen im Einklang mit den organisatorischen Zielen
Festlegung von kurz- und langfristigen Alternativen
Brainstorming zu den Ideen anderer Personen
Suche nach Alternativen, die das Problem lösen können
3. Eine Alternative evaluieren und auswählen Evaluieren Sie Alternativen in Bezug auf den Zielstandard
Evaluieren Sie alle Alternativen unvoreingenommen
Evaluieren Sie Alternativen in Bezug auf die festgelegten Ziele
Evaluieren Sie sowohl bewährte als auch mögliche Ergebnisse
Geben Sie ausgewählte Alternative eindeutig an
4. Implementierung und Nachverfolgung der Lösung Planung und Implementierung eines Pilotversuchs der gewählten Alternative
Sammeln Sie Feedback von allen betroffenen Parteien
Streben Sie nach Akzeptanz und Konsens bei allen Betroffenen
Legen Sie laufende Maßnahmen und Überwachungen fest
Evaluieren Sie Langzeitergebnisse auf der Grundlage der endgültigen Lösung

1 https://asq.org/quality-resources/problem-solving

4.2 Kriseninterventionsmodell

Strategien zur Entwicklung und Umsetzung von Kriseninterventionsmodellen

  • Eine humane, personenorientierte, rechtsbasierte und lösungsorientierte Antwort auf die sozialen Versorgungsbedürfnisse von Asylbewerbern und Flüchtlingen.
    Um ein Verständnis für den menschenrechtsbasierten Ansatz zu haben, schauen Sie sich diese Videos an;




    Das Video über lösungsorientiertes Denken



  • Respekt vor der kulturellen Identität und Erfahrungen der Flüchtlinge
    Das Video über kulturelle Identität


    Über deine Erfahrungen hinaus, können Sie sich folgenden Link ansehen, wenn Sie mehr über die Erfahrungen von Flüchtlingen wissen möchten
    https://www.unhcr.org/stories.html

  • Nicht-Diskriminierung und Förderung der Gleichstellung
    Das Video über Vorurteile und Diskriminierung:


  • Eine zeitnahe und transparente Entscheidungsfindung, die die Menschen oder ihre Anwälte so umfassend wie möglich in den Prozess einbezieht.
    Das Video mit dem Titel: Fünf Schritte, um ein Anwalt zu werden


  • Förderung der sozialen Eingliederung und Unabhängigkeit
    Die Videos zur sozialen Eingliederung und Unabhängigkeit




  • Ein ganzheitlicher Ansatz
    Hier ist ein Link, der einen ganzheitlichen Ansatz, insbesondere in der Erziehung, erklärt.