Part B – Rechte von Flüchtlingen und Migranten

LEKTION: Legale Aspekte und Einrichtungen zur weiteren Unterstützung

1. Einführung in die Lektion
2. Lernziele
3. Über die Menschenrechte
4. Über die Rechte der Flüchtlinge
5. Für die Menschenrechte eintreten
6. Gemeinsame Aktionen zum Schutz der Menschenrechte von Migranten und Flüchtlingen
6.1. Lokale Einrichtungen und Dienstleistungen
6.2. Lokale Dienstleistungen zur weiteren Unterstützung
7. Selbstbewertung des Wissens über Rechtsfragen zu Migration und Migranten sowie Flüchtlingen, Rechte und Pflichten

1. Einführung in die Lektion

Diese Lektion wird technisches und praktisches Lernen zum Thema Rechte und Pflichten von Migranten und Flüchtlingen ermöglichen, damit Freiwillige Migranten, Flüchtlinge und Asylbewerber besser unterstützen können, um eine reibungslose Integration in die Aufnahmegesellschaft zu gewährleisten.

Um Missverständnisse und Enttäuschungen aller Beteiligten zu vermeiden, sollten die Freiwilligen zumindest über Grundkenntnisse über die Rechte und Pflichten von Migranten, Flüchtlingen und Asylbewerbern in der Aufnahmegesellschaft verfügen.

Flüchtlinge und Migranten haben oft das Gefühl, dass ihnen ein Zugang zu Informationen über ihre Rechte und Pflichten, die Asyl- und Sozialverfahren sowie die spezifischen Verfahren, die in jeder Behörde eingehalten werden müssen, fehlt. Sie betonen, dass sie mehr Informationen darüber brauchen, „was man tun und was man nicht tun“ sollte. Dadurch können sie ihre Kinder auch über ihre Rechte und Pflichten, ihr Verhalten und die DOs und DON'T's in der aufnehmenden Gesellschaft aufklären. Darüber hinaus wird die Notwendigkeit einer breiten sozialen Orientierung bei der Ankunft betont.

Generell machen die Wissenslücken über das System im Gastland Flüchtlinge und Migranten noch verletzlicher. Das Buddy-System wäre ein gutes Instrument, um die oben genannten Probleme anzugehen und Flüchtlinge damit weniger anfällig zu machen. Wenn Freiwillige bereit sind, diese Art von Beratung zu geben, wird die Freiwilligenarbeit auch effektivere Ergebnisse bringen.

2. Lernziele
  • Über die Rechte und Pflichten von Migranten und Flüchtlingen informiert zu sein
  • Über die Dienste und Menschen Bescheid wissen, die Migranten und Flüchtlingen zu einer reibungslosen Integration verhelfen können.
3. Über die Menschenrechte

Menschenrechte sind wichtig, um die Freiheit, Würde und das Wohlergehen aller Menschen auf der Welt zu schützen. Das Internationale Gesetz der Menschenrechte fordert alle Länder auf, die Menschenrechte zu respektieren, zu schützen und zu achten, unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht, Rasse, nationaler Herkunft, Religion, Alter, Sprache oder politischer Überzeugung.

Übung: Menschenrechte bewerten
Betrachten Sie das folgende Bild und versuchen Sie, mit Ihren Kollegen die Menschenrechte zu bewerten. Welches ist das Wichtigste? Welches ist am wenigsten wichtig?

Abbildung: Menschenrechte https://www.worldatlas.com/articles/development-of-international-human-rights-law.html

Im Uhrzeigersinn:
- Versammlungsfreiheit
- Vereinigungsfreiheit
- Bewegungsfreiheit
- Religionsfreiheit
- Redefreiheit
- Informationsfreiheit
- Pressefreiheit
- Gedankenfreiheit
- Bildungsfreiheit

4. Über die Rechte der Flüchtlinge
Die Menschenrechte sind allgemeingültig; sie beziehen sich auf alle Menschen und lassen keine Menschen aus. Heutzutage werden jedoch - wie in verschiedenen anderen zeitlichen Perioden - die Rechte der Migranten- und Flüchtlingsbevölkerung nicht mehr geachtet. Manchmal wissen Migranten und Flüchtlinge nicht einmal, welche Rechte (und Pflichten) sie in einem Aufnahmeland haben.

Übung: Über die Rechte der Flüchtlinge
Schauen Sie sich folgendes Video an und zählen Sie mindestens fünf Rechte auf, die ein Flüchtling besitzt:


5. Für die Menschenrechte eintreten

Die Menschenrechte werden in der Welt, in der wir leben, nicht immer geachtet. Deshalb müssen wir als aktive Bürger in einem partizipativen Umfeld handeln und die Rechte unserer und anderer Menschen/Bevölkerungen schützen. Die folgenden Tipps können helfen, Maßnahmen in diese Richtung zu ergreifen:

Zehn Tipps, um für die Menschenrechte einzutreten

1. Ein Problem auswählen. Vielleicht möchten Sie an der Verbesserung der Bedingungen oder Probleme arbeiten, die Sie in Ihrer Community beobachten oder von denen Sie in den Nachrichten hören. Sie können auch ein Problem wählen, das Sie durch einen [....] Kurs oder Ihre eigene Erfahrung erkannt haben. Ein Problem zu finden ist nicht schwer, aber sich auf ein bestimmtes Problem zu konzentrieren ist es schon. Versuchen Sie, eine Definition dafür zu finden, was genau Sie ansprechen wollen. Behandeln Sie nur ein Problem nach dem anderen.

2. Erforschen Sie das Problem. Befragen Sie Ihre [....] Community, um mehr über das Problem zu erfahren und wie die Leute darüber denken. Rufen Sie Beamte an, um Informationen zu erhalten. Schreiben Sie Briefe. Lesen Sie Zeitungen, Zeitschriften und Berichte zum Thema [....].

3. Brainstorming möglicher Lösungen und Auswahl einer Lösung. Brainstormen Sie alles, was Ihnen einfällt, egal wie verrückt es auch sein mag. Wählen Sie dann ein oder zwei Lösungen, die am besten geeignet erscheinen und wahrscheinlich den größten Erfolg haben werden.

4. Bildung von Unterstützungskoalitionen. Finden Sie so viele Personen wie möglich, die sich Gedanken über das Problem machen und Ihrer Lösung zustimmen. Befragen Sie Ihre Community. Fragen Sie Lehrer, Beamte, Gemeindevertreter und junge Menschen. Je mehr Menschen in Ihrem Team sind, desto mehr Einfluss haben Sie, um etwas zu verändern.

5. Erkennen Sie Ihre Opposition. Finden Sie heraus, wer die Menschen und Organisationen sind, die sich Ihrer Lösung widersetzen. Sie sind vielleicht nicht die " Bösen", sondern Menschen mit anderen Ansichten. Überlegen Sie, sich mit Ihren Gegnern zu treffen: Sie können vielleicht einen Kompromiss ausarbeiten. Zumindest werden Sie die Sichtweise des anderen verstehen. Seien Sie in jedem Fall immer höflich und respektvoll gegenüber anderen Meinungen.

6. Machen Sie Werbung. Lassen Sie so viele Menschen wie möglich über das Problem, das Sie zu lösen versuchen, und Ihre vorgeschlagene Lösung wissen. Zeitungen, Radio und Fernsehen sind meist an Geschichten über Jugendprojekte interessiert. Einige Fernseh- und Radiosender bieten freie Sendezeit für sinnvolle Projekte. Schreibe einen Brief an die Redaktion [....]. Je mehr Menschen wissen, was Sie tun, desto mehr wollen sie Sie unterstützen.

7. Sammeln Sie Geld. Dies ist nicht unbedingt notwendig, aber manchmal können Sie mit Geld, das Sie für Ihre Lösung ausgeben, effektiver sein.

8. Führen Sie Ihre Lösungen durch. Erstellen Sie eine Liste aller Schritte, die Sie ergreifen müssen, und sobald Sie sich auf das Handeln vorbereitet haben, tun Sie es einfach!

9. Evaluieren Sie. Funktioniert Ihr Plan? Woher wissen Sie das? Versuchen Sie, einige Indikatoren zu definieren, die anzeigen, was Fortschritt bedeutet. Welche Maßnahmen sind wirksam und welche nicht? Haben Sie alles versucht? Denken Sie weiterhin kreativ darüber nach, wie Sie das Problem lösen können.

10. Geben Sie nicht auf. Problemlösung bedeutet, all die Dinge zu eliminieren, die nicht funktionieren, bis Sie etwas finden, das funktioniert. Hören Sie nicht auf Menschen, die versuchen, Ihnen zu sagen, dass das Problem nicht gelöst werden kann. Nicht aufgeben!

Quelle: Lewis, B. A. (1991). The Kid's Guide to Social Action. Minneapolis, MN: Free Spirit Press)/ Adopted in http://hrlibrary.umn.edu/edumat/hreduseries/hereandnow/Part-4/2_ten-tips.htm

6. Gemeinsame Aktionen zum Schutz der Menschenrechte von Migranten und Flüchtlingen

Manchmal ist es schwierig, allein zu handeln. Sie brauchen Hilfe, Sie wollen Unterstützung und Sie brauchen andere Menschen, die den gleichen Gedanken, die gleiche Notwendigkeit und Leidenschaft haben, um für die Menschenrechte einzutreten. Dies können Organisationen, Institutionen und Dienstleistungen sein, sowie Verbände und sogar einzelne Freiwillige auf lokaler, europäischer oder internationaler Ebene

Übung: Wer hilft den Migranten?
Schauen Sie sich folgendes Video an: und notieren Sie drei Organisationen, die Migranten helfen. Inwiefern helfen diese Organisationen den Migranten?



6.1. Lokale Organisationen und Dienstleistungen

Falls Freiwillige nicht in der Lage sind, bei Rechtsfragen zu helfen, sollten sie zuverlässige lokale Institutionen kennen, die relevante Dienstleistungen anbieten und an die Flüchtlinge verwiesen werden können. Es ist auch empfehlenswert, den Freiwilligen zu zeigen, wo sie zuverlässige Informationen erhalten können (z.B. Online-Portale, Adressen von Ansprechpartnern/ Institutionen usw.), damit sie sich regelmäßig auf dem neuesten Stand halten können.

Übung: Binden Sie mobile Anwendungen für Sprache, sowie für soziale und kulturelle Orientierung von Migranten und Flüchtlingen ein (BLEND IN)

Diese innovative Anwendungsmöglichkeit ist auf die frühen Bedürfnisse eines Migranten/Flüchtlings in der Aufnahmegesellschaft zugeschnitten. Sie können einige Zeit damit verbringen, sich mit diesem Online-Tool vertraut zu machen. Zögern Sie nicht, dazu Feedback auf der spezifischen Stelle/ Box zu geben.

Bezeichnung der Übung BLEND IN App - www.blend-in.eu/en
Gruppengröße/beteiligte Personen 10-15 beteiligte Personen
Es können 2 bis 3 Gruppen von fünf Personen gebildet werden
Zeitrahmen 1 Stunde
Setting Die Lernenden müssen mit ihren Mobiltelefonen arbeiten, das BLEND IN APP herunterladen und mit ihrem Team an der Aufgabe des BLEND IN APPs mitwirken.
Ziel Der Lernansatz dieser Aktivität besteht darin, die Bedürfnisse der Teilnehmer in den Frühphasen in Bezug auf rechtliche Angelegenheiten herauszufinden. Darüber hinaus werden sie mit einem visuellen und praktischen Instrument vertraut gemacht, das den Bedürfnissen eines Flüchtlings, Migranten und Asylbewerbers in der Anfangsphase entspricht und eine der Lücken schließt, die sie bei der Bedarfsanalyse des Projekts festgestellt haben.
Beschreibung Gestaltung der Aktivität:
1. Der Trainer stellt den Lernenden die BLEND IN App vor (indem er erklärt, dass es das Hauptinstrument des von der EU geförderten Projekts BLEND IN war und indem er einige Dinge über die Hauptziele und -aufgaben des Projekts erklärt, d.h. ein Projekt, das auf die sprachliche, soziale und kulturelle Orientierung von Migranten, Flüchtlingen und Asylbewerbern abzielt, die die Bedürfnissen der Anfangszeit abdecken).
2. Den Lernenden wird erklärt, dass sie das APP auf ihren Handys installieren sollen.
3. Sie werden aufgefordert, die APP durchzusehen und die Fokusfrage im Hinterkopf zu haben: "Nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit, um die APP zu besuchen und die ersten Eindrücke zu teilen".
4. Die ersten Eindrücke die die Lernenden von der APP haben, werden im Plenum vorgetragen.
5. Dann arbeiten die Lernenden in Gruppen, die versuchen, mehr Zeit mit der APP zu verbringen und herauszufinden, was sie sich in rechtlicher Hinsicht wünschen. Die Fokusfrage könnte also wie folgt lauten: Was fehlt in rechtlicher Hinsicht? Was würden Sie in der APP dementsprechend gerne sehen?
6. Die Teilnehmer arbeiten etwa 30 Minuten lang in Gruppen, um wichtige rechtliche Aspekte zu ermitteln.
7. Jede Gruppe präsentiert ihre Ideen im Plenum und der Trainer schreibt alle wichtigen Aspekte auf das Flipchart.
8. Im Schlussteil versuchen die Teilnehmer, die rechtlichen Aspekte, die auf dem Flipchart stehen, zu bewerten, und am Ende der Unterrichtseinheit sind die Teilnehmer in der Lage, die wichtigsten rechtlichen Aspekte zu identifizieren, die für einen Migranten, Flüchtling und Asylsuchenden in der Aufnahmegesellschaft von Bedeutung/ Interesse/ Notwendigkeit sind.
Anmerkungen Der Trainer sollte immer darauf achten, die Teilnehmer bei den gestellten Aufgaben/Fokusfragen zu unterstützen. Sie/er sollte gut auf die Inhalte der APP vorbereitet sein, daher ist es wichtig, dass man sich im Vorfeld Zeit nimmt und die APP erforscht.

6.2. Informationen über wichtige lokale Dienste zur weiteren Unterstützung
Der folgende Abschnitt gibt einen Überblick über die verschiedenen relevanten lokalen Unterstützungsdienste in allen 5 Partnerländern, die das SOFIE-Konsortium bilden (Österreich, Zypern, Italien, Schweden, Türkei), die für Freiwillige, die mit Flüchtlingen arbeiten, hilfreich sein könnten. Es ist natürlich keine vollständige Liste, aber die Websites der unten genannten Institutionen bieten mehr Informationen über andere relevante (lokale) Partner.


Österreich
Verein Multikulturell
Web
Der Verein Multikulturell ist eine gemeinnützige Organisation in Tirol, die sich für Migranten einsetzt und ihre Anliegen vertritt.

Das Hauptziel ist die Förderung der beruflichen und sozialen Integration von Menschen mit Migrationshintergrund, ihrer Weiterbildung und die Stärkung des interkulturellen Austauschs in Tirol.
Der Verein bietet eine Vielzahl von Dienstleistungen an, wie z.B:
- Mehrsprachige Familienberatung und Psychotherapie
- Mehrsprachige Bildung und Berufsberatung für junge Migranten und deren Eltern
- Bewerbungstraining und Bewerbungscoaching
- Zertifizierter Sprach- und Computerkurse für Erwachsene und Jugendliche
- Diversity-Seminare und Trainingskurse für Multiplikatoren und Unternehmen
Caritas
Web
>>> Refugee aid
Die Caritas ist die Hilfsorganisation der katholischen Kirche. Die Organisation hilft Flüchtlingen bei der Wohnungssuche und spielt in der Regel einen entscheidenden Faktor für die Integration (Deutschunterricht, Kulturbuddies). Die Institution kann auf 40.000 Freiwillige zurückgreifen.
Diakonie
Web
>>> Refugee aid
Die Diakonie ist die soziale Organisation der evangelischen Kirche. Mit rund 2000 Freiwilligen in Österreich, die in verschiedenen Bereichen tätig sind, unterstützt die Institution Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Der Flüchtlingsdienst der Diakonie unterstützt unter anderem Flüchtlinge bei ihrer Integration in Österreich. Flüchtlinge werden beim Erlernen der deutschen Sprache, in Bildungsfragen, in Rechtsfragen, bei der Wohnungssuche oder in psychosozialen und medizinischen Angelegenheiten unterstützt.
Hilfswerk
Web
20.000 Freiwillige sind an verschiedenen Aktivitäten beteiligt, die von dieser gemeinnützigen Institution durchgeführt werden, die Gesundheits-, Sozial- und Familiendienste anbietet. Bei der Flüchtlingshilfe liegt das Hauptaugenmerk auf der sozialen Integration: Angebot von Deutschkursen, Unterstützung bei täglichen Besorgungen, Dolmetscher.
ÖIF
Web
Der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) berät Flüchtlinge und Migranten in allen wichtigen Fragen ihrer Integration und unterstützt sie in eigener Verantwortung bei der Planung der nächsten Schritte in ihrem Integrationsprozess. Neben der Beratung bietet der ÖIF bundesweite Wert- und Orientierungskurse an, fördert das Erlernen der deutschen Sprache und führt Integrationsprogramme durch.
Österreichisches Rotes Kreuz
Web
>>> Refugee aid
Das Österreichische Rote Kreuz ist in den Bereichen Blutspende, Katastrophenvorsorge und -hilfe im In- und Ausland, Verbreitung des humanitären Völkerrechts, Suchdienst, Entwicklungszusammenarbeit sowie Bildung und Ausbildung tätig. Die Institution verfügt über ein gut funktionierendes Partnersystem, das Flüchtlingen bei der sozialen Integration hilft. 73000 Freiwillige arbeiten in verschiedenen Bereichen.


Zypern
CARDET (Soziale Integration)
Web
CARDET (Center for the Advancement of Research & Development in Educational Technology - Zentrum zur Förderung von Forschung und Entwicklung in der Bildungstechnologie) ist eine unabhängige, gemeinnützige, nichtstaatliche Forschungs- und Entwicklungsorganisation mit Sitz in Zypern und Partnern auf der ganzen Welt. CARDET ist eine der führenden Institutionen in der Europa-Mittelmeer-Region für Forschung und Entwicklung. Unser Team ist bestrebt, die bestmöglichen Dienstleistungen zum Wohle der Gesellschaft anzubieten. Wir arbeiten mit lokalen und internationalen Organisationen, öffentlichen und privaten Einrichtungen sowie über verschiedene Disziplinen hinweg zusammen, um Lösungen für lokale und globale Herausforderungen zu entwickeln.
Informationszentren für Migranten - Migrant Information Centres (MiHub)
Web

MiHub bietet Beratung, Anleitung und Unterstützung für alle Migranten zu Fragen im Zusammenhang mit deren Rechten und Pflichten, dem Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen, Wohnen, Gesundheit, Beschäftigung, Bildung und Sozialleistungen. Es hat Standorte in vier Städten.

Ziel von MiHub ist es, die Lücke zwischen den verfügbaren Unterstützungs- und Integrationsdiensten für Migranten sowie die Lücke beim Zugang zu Informationen über die Rechte und Pflichten von Migranten zu schließen. Mit den vier regionalen Zentren hilft MiHub bedürftigen Migranten in ganz Zypern und bietet ihnen soziale und rechtliche Beratung und Unterstützung in allen Aspekten ihrer Integration. Die Mehrheit der Klienten von MiHub sind Flüchtlinge und Asylbewerber.

MiHub wird von der Universität Nikosia, CARDET und der Technischen Universität Zypern geleitet, mit finanzieller Unterstützung des Asyl-, Migranten- und Integrationsfonds und der Republik Zypern.
Neue Wege der Integration - New Channels for Integration
Web
Neue Kanäle zur Integration ist eine kollaborative Initiative, die seit 2012 von einem Konsortium von Gemeinden in ganz Zypern durchgeführt wird. Die Kommunen haben sich zusammengeschlossen, um die Prinzipien der heutigen demokratischen pluralistischen Gesellschaft zu bewahren und die Integration von Migranten in ihren Gemeinschaften und in der zypriotischen Gesellschaft generell zu unterstützen.

Für 2018 wird das Projekt von den Gemeinden Nikosia, Ayios Dhometios, Engomi und Lakatamia implementiert.



Italien

CESIE (Migrationseinheit)
Web
Die Migrationseinheit von CESIE zielt darauf ab, alle von CESIE durchgeführten Aktivitäten zu zentralisieren und zu verbinden, die sich an die Zielgruppen Asylbewerber, Flüchtlinge und Migranten jeden Alters (Kinder, Jugendliche, Erwachsene) richten. Das übergeordnete Ziel ist es, effektive und integrative Ansätze für die Zielgruppen zu entwickeln.
Exodos – attività sociali
Web
Exodos überträgt seine spirituelle und intellektuelle Forschung in einen kulturellen und sozialen Dienst für die Stadt, insbesondere für benachteiligte Jugendliche, die sie mit sozialen Aktivitäten und Schulbegleitung unterstützen.
Amnesty Italy
Web
"Wir sind eine Menschenbewegung, die entschlossen ist, eine gerechtere Welt zu schaffen, in der jeder Mensch die in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte verankerten Menschenrechte genießen kann".
Arci – Porco Rosso
Web
Ein Raum, der darauf abzielt, ein offenes Labor der Analyse der Bedingungen von Palermo zu sein, in dem die Meinungen derjenigen, die die Werte teilen, auf denen das Arci-Netzwerk basiert, die Staatsbürgerschaft finden und verbreitet werden.
Centro Astalli – Palermo
Web
Centro Astalli Palermo ist ein gemeinnütziger Verein, der Teil des Netzwerks des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes in Italien ist: Der Grundgedanke, der es belebt, ist die Verteidigung der Rechte, die Integration und Integration von Migranten, Flüchtlingen und Asylbewerbern.
Sviluppo Solidale Soc. Coop. Sociale
Web
Die Sozialgenossenschaft verfolgt das allgemeine Interesse der Gemeinschaft an der menschlichen Förderung und sozialen Integration der Bürger und fördert unter anderem den gegenseitigen und solidarischen Geist durch die Verwaltung von Sozial-, Gesundheits- und Bildungsdiensten zugunsten von Minderjährigen, älteren Menschen, behinderten Menschen, Migranten und sozial benachteiligten Menschen.


Schweden
Svenska från dag ett
Web
Svenska från dag ett, (schwedisch: vom ersten Tag an) ist ein schwedischer Kurs für Asylbewerber und Flüchtlinge, der von den Liberalen Erwachsenenbildungsvereinigungen und Volkshochschulen eingerichtet wurde.
SFI
Web
SFI, Schwedisch für Einwanderer, ist Teil eines Einführungsprogramms, das vom öffentlichen Arbeitsmarktservice organisiert wird.
Refugees Welcome Housing Sweden
Web
Refugees Welcome Housing Schweden sieht die Notwendigkeit von Alternativen zu Wohneinrichtungen für Migranten und kommunalen Wohneinrichtungen, in denen Menschen isoliert sind, ohne die Möglichkeit einer gegenseitigen Integration. Das Zusammenleben ermöglicht es uns, eine gastfreundliche Kultur zu schaffen, in der wir uns treffen und kennenlernen.
Korta vägen (Der kurze Weg)
Web
Korta vägen ist für im Ausland geborene Hochschulabsolventen mit akademischem Abschluss oder mindestens drei Jahren akademischem Studium in ihrem Heimatland. Diese Ausbildung erhöht die Chancen der Teilnehmer, in ihrem Beruf einen Job zu finden. Es bereitet sie auch auf ein Hochschulstudium vor, wenn sie ihre Ausbildung abschließen müssen.
Sweden's municipalities and county councils in cooperation with with Uppdrag Psykisk Hälsa (Mission psychische Gesundheit)
Web
Im Rahmen des Programms "Hälsa i Sverige för asylsökande och nyanlända" (Gesundheit in Schweden für Asylbewerber und Neuankömmlinge) trägt Uppdrag Psykisk Hälsa zusammen mit den schwedischen Gemeinden und Landkreisen zur Verbesserung der psychischen Gesundheit von Asylbewerbern und Neuankömmlingen bei.
Uppsala Universität
Web
Die Universität Uppsala verfügt über ein umfassendes Wissen in einer Reihe wichtiger Bereiche im Zusammenhang mit Neuankömmlingen in Schweden. Es gibt Schulungen für neu angekommene Kompetenzentwicklung für Fachleute, ein breites Spektrum an Forschung und Zusammenarbeit in verschiedenen Netzwerken.


Kirchen
Svenska kyrkan (Die Kirche von Schweden)
Evangelisch-lutherische Kirche. Engagement in den Bereichen Kultur, Internationalität und Integration.
Heilsarmee
Die Heilsarmee ist eine christliche Kirche mit einem großen sozialen Engagement. Im ganzen Land verfügt die Heilsarmee über Truppen - Kirchengemeinden und auch verschiedene soziale Veranstaltungen.
Missionskyrka (Mission Konvenienzkirche)
Die Schweden haben die Freikirche reformiert indem sie sich in den Bereichen Kultur, Internationalität und Integration engagierten.
Pingstkyrkan (Pfingstkirche)
Die schwedische Freikirche, die sich in den Bereichen Kultur, Internationalität und Integration engagiert.
Katholische Kirche
Wirkt in den Bereichen Kultur, Internationalität und Integration mit.
Livets ord (Wort des Lebens)
Megachurch in Uppsala. Engagiert sich in den Bereichen Kultur, Internationalität und Integration.
Korskyrkan
Schwedische Freikirche, die sich in den Bereichen Kultur, Internationalität und Integration engagiert.
Salabackekyrkan
Pfarre der Kirche von Schweden. Engagement in den Bereichen Kultur, Internationalität und Integration.
Gottsundakyrkan
Pfarre der Kirche von Schweden. Engagement in den Bereichen Kultur, Internationalität und Integration.
Lötenkyrkan
Pfarre der Kirche von Schweden. Engagement in den Bereichen Kultur, Internationalität und Integration.
Uppsala Stadsmission
Uppsala Stadsmission ist ein gemeinnütziger Verein, der hilft, dass Neuankömmlinge einen Weg in die Gesellschaft finden, sowie all die Männer und Frauen, die in Obdachlosigkeit und Sucht leben.
Rotes Kreuz
Das Schwedische Rote Kreuz arbeitet jeden Tag hart daran, Leben zu retten und Hoffnung zu geben - auf der ganzen Welt und in Schweden. Engagement in den Bereichen Kultur, Internationalität und Integration.
Nyby Vision
Nyby Vision bietet Sprachunterricht und Unterstützung für Arbeitssuchende mit Migrationshintergrund.
Ingen människa är illegal
Das Netzwerk "Kein Mensch ist illegal" arbeitet mit praktischer Unterstützung für diejenigen, die gezwungen sind, unterzutauchen, nachdem ihr Asylantrag abgelehnt wurde.
Uppsala Stadsbibliotek
Die Bibliothek von Uppsala organisiert Integrationsprojekte für Neuankömmlinge.
Gottsunda bibliotek
Die Gottsunda-Bibliothek als Teil der Uppsala-Bibliothek organisiert und beteiligt sich ebenfalls an Integrationsprojekten.
Rinkeby bibliotek
Die Rinkeby-Bibliothek in Stockholm organisiert und beteiligt sich an Integrationsprojekten.
Människohjälp
IM ist eine Entwicklungsorganisation, die Armut und Ausgrenzung bekämpft und aufdeckt. IM konzentriert sich auf Integration und Inklusion in die Gesellschaft.
Initia
Initcia betreibt hauptsächlich Projekte mit sozialem Nutzen und bietet ideale Dienstleistungen für Vereine, Neuankömmlinge und Einzelpersonen. Sie bieten auch professionelle Web- und Kommunikationsdienste an.


Türkei

Canik halk eğitim merkezi (Öffentliches Bildungszentrum Canik)
Web
Obwohl das Hauptziel darin besteht, Erwachsenen und Jugendlichen verschiedene Berufs- und Bildungsberatungen anzubieten, bietet es Methoden zu verschiedenen Themen wie Konfliktlösung oder emotionales Management für diejenigen, die Ressourcen benötigen, um Wissen über diese Themen zu erhalten.
Ondokuz Mayıs Universität
Web
Sie organisiert verschiedene Schulungen und Seminare für Ausbilder, die ihre beruflichen Fähigkeiten verbessern wollen. Trainer, Freiwillige oder Mediatoren bewerben sich für ein Schulungsprogramm zu den Themen Menschenrechte und Konfliktmanagement.
Türk Psikolojik Danışma ve Rehberlik Derneği Samsun Şubesi (Verein für psychologische Beratung)
Web
Seine Hauptaufgabe ist es, das Bewusstsein der Jugendlichen für alternative Tools auf dem Gebiet der Psychologie zu stärken. In Übereinstimmung damit werden nicht-formale Schulungen und Workshops wie Spieltherapie, Minnesota multiphasic personality inventory (ein Persönlichkeitstest), Konfliktmanagement an Schulen und am Arbeitsplatz angeboten.
Samsun eğitim gönüllüleri vakfı (Samsun Education Volunteers Foundation)
Web
Es arbeitet mit Jugendlichen, die als Freiwillige an den Aktivitäten teilnehmen wollen. Die Hauptzielgruppe sind Jugendliche, die aufgrund ihres sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Backgrounds einen benachteiligten Hintergrund haben. Jugendliche können sich bewerben, um nützliche analytische Werkzeuge zur Konfliktlösung zu erhalten.



Übung: Lasst uns herausfinden, was um uns herum ist!
Diese Übung kann mit Freiwilligen allein oder zusammen mit Flüchtlingen durchgeführt werden. Es ermöglicht es, ihr Wissen über lokale Dienstleistungen zu erweitern.

Titel der Übung Lasst und herausfinden, was um uns herum ist!
Gruppengröße/beteiligte Personen 10-15 beteiligte Personen
Kann in 2 bis 3 Gruppen zu je fünf Personen eingeteilt werden
Zeitrahmen Fast eine Stunde
Setting Ein Ausstellungsbereich, Tafeln, Farben, Flipchartbilder von wichtigen und berühmten Kulturgebäuden Ihrer Stadt, Post-its mit dem Namen und einer kurzen Beschreibung der Informationen über lokale Dienstleistungen (Schulen, Bildungszentren, Krankenhaus, Kinderbetreuungsplätze usw.).
Ziel Der Lernzweck dieser Aktivität ist es, die Teilnehmer mit dem Wissen über die lokalen Dienste um sie herum zu fördern. Darüber hinaus wird es ihnen einen visuellen Eindruck davon vermitteln, was um sie herum in Bezug auf die lokalen Dienstleistungen ist und wie man sie erreichen kann.
Beschreibung Wie man die Aktivität gestaltet:
1. Kopieren Sie einen Stadtplan und lassen Sie die Menschen sich mit der Stadt vertraut machen.

2. Drucken Sie Bilder der wichtigsten/berühmtesten Gebäude Ihres Ortes aus und fügen Sie sie auf der Karte ein.

3. Wählen Sie verschiedene Startpunkte auf der Karte und fragen Sie, wie die Gebäude am besten erreicht werden können.

4. Auf dem Weg zu diesen Gebäuden können die Teilnehmer Unterstützungsleistungen wie Bildungs- oder Sportzentren finden (der Trainer sollte darauf vorbereitet sein, diese zu kennen).

5. Beginnen Sie eine Diskussion darüber, was Menschen in diesen lokalen Diensten finden können und warum sie wichtig sind.
Bemerkungen Der Trainer sollte immer bereit sein, Informationen über die Orte zu geben, die die Teilnehmer auf der Karte finden möchten. Er/sie sollte gut informiert sein über den Stadtplan und die verschiedenen Orte, Standorte, Unterstützungsorganisationen und Büros, nach denen Migranten, Flüchtlinge und Asylbewerber fragen können.
7. Selbstbewertung des Wissens über Rechtsfragen zu Migration und Migranten sowie Flüchtlingen, Rechte und Pflichten

Damit soziales Engagement erfolgreich und bereichernd ist, ist es hilfreich, darüber nachzudenken, was Freiwillige über ihr eigenes Wissen in Bezug auf rechtliche Fragen, ihre Rechte und Pflichten denken. Das folgende Selbstbewertungstool, ein leicht verständlicher Fragebogen, dient in erster Linie dazu, schnell zu klären, in welchen Bereichen ein Nachholbedarf besteht. Das erforderliche Wissen kann durch Selbststudium oder Training erworben werden, wobei es natürlich ratsam ist, Unternehmen mit fundiertem Fachwissen zu konsultieren.

Verwenden Sie beim Ausfüllen des Fragebogens die folgende Skalierung:
1 – ich stimme voll und ganz zu
2 – Ich bin mir nicht sicher
3 – Ich stimme absolut nicht zu


Nach dem Ausfüllen des Fragebogens sollte man sich alle Punkte ansehen, die mit "Ich bin mir nicht sicher" (2) oder "Ich stimme absolut nicht zu" (3) beantwortet wurden. Mit dieser Liste können sich Freiwillige an ihre Organisation wenden und erhalten spezifische Hilfe zu diesen Themen.

Fragebogen zur Selbsteinschätzung der Freiwilligen

Ich bin generell recht gut über die Rechte und Pflichten der Flüchtlinge informiert. 1 – 2 – 3
Ich kenne die Definition der folgenden Begriffe:
a) Ein Asylbewerber
b) Ein Flüchtling
c) Ein Migrant
d) Ein unbegleiteter Minderjähriger
e) Subsidiärer Schutzstatus
f) Internationaler Schutz
g) Humanitärer Schutz

1 – 2 – 3
1 – 2 – 3
1 – 2 – 3
1 – 2 – 3
1 – 2 – 3
1 – 2 – 3
1 – 2 – 3
Ich halte mich über Änderungen von Gesetzen und Vorschriften auf dem Laufenden. 1 – 2 – 3
Ich haben fundiertes Wissen über das/die nationale
a) Asylsystem
b) Asylverfahren
c) Gesetzgebung: Rechte und Gesetze (insbesondere) in Bezug auf Flüchtlinge
d) Integrationsrichtlinien
e) Bildungssystem
f) Sozialsystem
g) Medizinische Versorgung

1 – 2 – 3
1 – 2 – 3
1 – 2 – 3
1 – 2 – 3
1 – 2 – 3
1 – 2 – 3
1 – 2 – 3
Ich habe Erfahrung mit der Arbeit und den Abläufen von
a) Behörden
b) Staatlichen Dienstleistungen
c) Institutionen, Plattformen und gemeinnützige Organisationen, die sich mit Rechtsfragen im Zusammenhang mit der Arbeit mit Flüchtlingen befassen.

1 – 2 – 3
1 – 2 – 3
1 – 2 – 3
Ich weiß Bescheid über die Verantwortlichkeiten der Institutionen. 1 – 2 – 3
Ich habe fundiertes Wissen über (den) lokale(n)/regionale(n)
a) Arbeitsmarkt
b) Unterkunftsmöglichkeiten
c) Staatliche Dienstleistungen
d) NGOs

1 – 2 – 3
1 – 2 – 3
1 – 2 – 3
1 – 2 – 3
Referenzen/ Ressourcen

https://www.worldatlas.com/articles/development-of-international-human-rights-law.html

Lewis, B. A. (1991). The Kid's Guide to Social Action. Minneapolis, MN: Free Spirit Press)/ Adoptation in
http://hrlibrary.umn.edu/edumat/hreduseries/hereandnow/Part-4/2_ten-tips.htm