Part B – Family Literacy

UNIT: Family Literacy

1. Einführung in die Unit

2. Lernziele

3. Über Family Literacy
3.1. Versuche, Family Literacy zu definieren
3.2. Die Bedeutung von Family Literacy
3.3. Literacy-Praktiken im Rahmen der Family Literacy
3.4. Förderung der Sprachkultur zu Hause: Ein Überblick über Initiativen zu Family Literacy

4. Selbsteinschätzung zu Family Literacy

1. Einführung in die Einheit

Diese Einheit wird theoretisches und praktisches Lernen zum Thema Family Literacy ermöglichen, damit die Freiwilligen ihre wichtige Rolle erkennen und die Familien von Migranten, Flüchtlingen und Asylbewerbern besser unterstützen können, um eine reibungslose Integration in die Aufnahme- und Auffanggesellschaft zu gewährleisten.

In traditionellen Gesellschaften wurde die Schulbildung weitgehend als einziger Kontext anerkannt, in dem (effektives) Lehren und Lernen stattfinden kann. In der heutigen Zeit jedoch, obwohl moderne Gesellschaften die Rolle von Schulen und Schulbildung / schulischen Fähigkeiten schätzen, sind sie sich der Tatsache bewusst, dass Lehren und Lernen in anderen Situationen und Umgebungen stattfinden kann und die Familie eine von ihnen ist.

Family Literacy ist in Europa erst seit kurzem anerkannt. In Nordamerika wird sie jedoch weithin anerkannt, da zahlreiche Programme zur Förderung der Bildung von Familien mit niedrigem Einkommen und Migrantenfamilien durchgeführt wurden, mit dem Ziel, den Analphabetismus bei Erwachsenen zu bekämpfen und ihren Kindern eine bessere Chance auf ihre Zukunft zu geben, wodurch Ungleichheiten durch Bildung verringert werden. US und kanadische Bibliotheken und Familienbildungszentren bieten Online, einen reichen Pool an Informationen und Bildungsressourcen zu diesem Thema.

2. Lernziele
  • In der Lage zu sein, Family Literacy zu definieren
  • Über die Rollte der Family Literacy informiert zu sein
  • In der Lage zu sein, geeignete Methoden zur Familienbildung zu ermitteln, vorzuschlagen und zu entwickeln.
3. Über Family Literacy

Die Familie ist das wichtigste Umfeld für das Neugeborene und die Familienmitglieder sind die ersten, die das kleine Kind lieben, pflegen, unterstützen und erziehen. In dieser Einheit wird die Bedeutung der Familie und Family Literacy sowie Versuche, den Begriff zu definieren, vorgestellt, während Vorträge und Programme zur Family Literacy gezeigt, diskutiert und kritisch überprüft werden.


3.1. Versuche, um Family Literacy zu definieren

Erst vor kurzem wurde in Forschung, Praxis und Politik im EU-Kontext im Gegensatz zu Nordamerika der Schwerpunkt auf die Family Literacy gelegt, wobei eine Vielzahl von bewährten Verfahren in Programmen und Initiativen durchgeführt wird.

Bevor Sie mit der Definition des Begriffs und der Auflistung verschiedener Praktiken und Programme zur Familienbildung beginnen, können Sie Ihr Wissen mit dem untenstehenden Vortest testen und herausfinden, was Sie über Family Literacy wissen:


Übung: Vortest über Family Literacy: Finden Sie heraus, was Sie über Family Literacy wissen

1. Haben Sie schon mal etwas über Family Literacy gehört?
a. Ja
b. Nein

2. Worauf glauben Sie bezieht sich der Begriff Family Literacy?
a. Eltern und Kinder lernen gemeinsam
b. Bildungsstand der Eltern
c. Eine Familie mit niedrigem Bildungsniveau
d. Eine Familie mit hohem Bildungsniveau
e. Ich weiß es nicht

3. Glauben Sie, dass Ihr eigenes Bildungsniveau einen Einfluss auf die aktuellen und zukünftigen Fähigkeiten Ihrer Kinder haben kann?
a. Nein
b. Ja (bitte erläutern Sie dies) ………

4. Glauben Sie, dass Sie genug Zeit mit Ihren Kindern verbringen?
a. Ja
b. Nein, ich würde gerne mehr Zeit mit ihnen verbringen

5. Was glauben Sie, worin liegen die Vorteile, wenn man Zeit mit den eigenen Kindern verbringt? (Es ist mehr als nur eine Antwort möglich)
a. Die Bindung stärken
b. Die Sprachkompetenz fördern
c. Ihnen Disziplin beibringen
d. Sie besser kennen zu lernen
e. Ich weiß es nicht
f. Sonstiges (bitte angeben) ……………….

6. Welche Art von Aktivitäten machen Sie mit Ihren Kindern, von denen Sie glauben, dass sie ihre Sprachkompetenz verbessern können? (es ist mehr als nur eine Antwort möglich)
a. Miteinander sprechen
b. Lieder singen
c. Gemeinsam lesen
d. Spielen
e. Bei der Hausaufgabe helfen
f. Kochen
g. Ich weiß es nicht
h. Sonstiges (bitte angeben) …………

7. Wissen Sie was ein Family Literacy-Programm ist?
a. Ja
b. Nein

8. Haben Sie jemals in einem Family Literacy-Programm teilgenommen?
a. Ja
b. Nein

9. Kennen Sie Family Literacy-Programme in Ihrer Stadt/Region?
a. Ja
b. Nein


Quelle: Projekt DECENT Modul 6, Anhang 1, https://decent.erasmus.site/wp-content/uploads/2019/09/DECENT-IO1-Module-6-EN.pdf

Family Literacy ist ein Begriff, der die Rolle der Familie und der Familienmitglieder (z.B. Mütter, Väter, Schwestern, Brüder, Großmütter, Großväter, Tanten, Onkel, Cousins, etc.) für das Leben und die Entwicklung eines Kindes verdeutlicht. Es bezieht sich auf Kinder und Familienmitglieder, die gemeinsam lernen und an einer Vielzahl von Bildungsmethoden beteiligt sind, d.h. auf Kontexte und Anlässe, bei denen Lernen stattfindet. So findet das Lernen nicht nur in der Schule und im Schulunterricht statt, sondern kann auch außerhalb dieser Umgebungen stattfinden. Lernen kann abseits der Schulbildung, in nicht-offiziellen Bildungsumgebungen stattfinden, und es kann sich nach wie vor um einen effizienten und lebenslangen Prozess handeln.


3.2. Die Bedeutung von Family Literacy

In erster Linie ist die Sprachkompetenz wichtig, da sie es den Menschen ermöglicht, Texte und Informationen um sie herum zu verstehen und effektiv mit ihrer Umgebung zu kommunizieren. Wie bereits erwähnt, ist die Sprachkompetenz in der Familie von entscheidender Bedeutung, da sie die erste Umgebung eines Kindes ist, die ein Kind zur Sprachkompetenz ermutigt und die Entwicklung der Sprachkompetenz von Anfang an gewährleistet. Laut Forschern steigt die Motivation und Leistung der Kinder, wenn Erwachsene (Eltern, Betreuer, Lehrer usw.) an ihrer Bildung beteiligt sind, indem sie den Erwerb von Lesekompetenz fördern und Kindern helfen, erfolgreiche und unabhängige Leser zu werden (Edwards, 2012; Crawford und Zygouris-Coe, 2006; Auerbach, 1997; Bhola, 1996; DeBruin-Parecki et al., 1997, usw.).


3.3. Literacy-Praktiken im Rahmen der Family Literacy
Mit Sprachkompetenz als Fähigkeit zu lesen, zu schreiben, zu sehen, zu gestalten, zu sprechen und zuzuhören, in einer Weise, die es den Menschen ermöglicht, mit der Welt um sie herum zu kommunizieren, sind Sprachkenntnisse Ereignisse und Handlungen, die den Erwerb von Sprachkompetenz eines Kindes beeinflussen. Einige dieser Praktiken, die im Rahmen der Family Literacy stattfinden können, könnten folgende sein:

Literacy-Praktiken zu Hause und in der Schule
Es gibt viele Möglichkeiten und bewährte Verfahren, um die Sprachkompetenz in die alltäglichen Praktiken und Ereignisse der Familienbildung zu integrieren. Diese Aktivitäten können spontan oder planmäßig erfolgen. Sie helfen Familienmitgliedern, sich in sinnvollen Lernkontexten zu beteiligen, sich zu verknüpfen, während sie arbeiten, zusammen zu lernen und zu schaffen, und Spaß zu haben, da der Spaßfaktor in solchen Situationen normalerweise der Fall ist.

Übungen zu Family Literacy Praktiken:
Im Video: ‘Tips for Family Literacy‘, gibt Margaret Eaton einige Tipps, wie man Sprachkompetenz in den Familienalltag integrieren kann.
1. Identifizieren Sie diejenige, die Ihnen am besten gefällt, und teilen Sie sie mit Ihrer Gruppe.
2. Denken Sie über 3 weitere Family Literacy Praktiken/Veranstaltungen/Aktivitäten nach und notieren Sie diese.

Quelle: Margaret Eaton, ‘Tips for Family Literacy’, https://www.youtube.com/watch?v=U4jfCvBP2E4


Manchmal können diese Aktivitäten genauso sein wie die Schul- und Unterrichtsaktivitäten. In anderen Fällen können diese abweichen. Die folgende Liste deutet auf einige Praktiken zur Förderung der Sprachkompetenz im Unterricht hin:

Literacy Praktiken im Unterricht

Eine Geschichte erzählen
Über ein gelesenes Buch sprechen
Sich bei einem Gespräch einbringen
Ein lustiges Ereignis mitteilen
Buchfrühstück
Ein Monat, ein Buch
Ein Tag, ein Film
Family Literacy Nacht/ Woche/ Monat
Ermutigen Sie Kinder, eine Reihe von Texten zu lesen (z.B. Gedichte, Märchen, Rezepte, Zeitungen, E-Blogs, Anzeigen, You-Tube-Songs, Songtexte, Comics, E-Mails, Bilder usw.).
Ermutigen Sie Kinder, eine Reihe von Texten zu schreiben/gestalten, z.B. E-Mails, SMS, Notizen, Tagebücher, Einkaufslisten, Gedichte, etc.
Ermutigen Sie Kinder, für verschiedene Zwecke zu sprechen, z.B. Stellen Sie Fragen/ bitten Sie Informationen und Anweisungen zu geben und Gefühle auszudrücken, etc.


Übung: Gehen Sie die oben genannte Liste durch. Welche der aufgeführten Literacy-Praktiken können auch Family-Literacy-Praktiken sein? Können Sie sich 5 weitere Literacy Praktiken im gleichen Rahmen vorstellen?

Verbindung von Zuhause und Schule durch Family Literacy
Ein diakonisches Sprachkompetenzproblem war, wie man die Schule mit dem Zuhause verbindet. Für viele Fachleute kann die Family Literacy viele Antworten bei der Verknüpfung von Heim- und Schulbildung geben.

Übung: Was halten Sie von dem Gedanken, dass Familienbildung eine Verbindung zwischen Haus- und Schulbildung sein kann?

3.4. Förderung der Sprachkultur zu Hause: Ein Überblick über Initiativen zur Family Literacy

In Anbetracht der bedeutenden Rolle der Family Literacy haben verschiedene Organisationen und Einzelpersonen Programme zur Förderung der Sprache in der Familie entwickelt, um die Sprachkultur im eigenen Land zu fördern. Einige Beispiele sind die folgenden:

1. Zentrum für frühkindliche Sprachförderung, www.earlyliteracylearning.org
2. Nationales Zentrum für Family Literacy, https://www.familieslearning.org/
3. Durch Lesen zum Erfolg, https://www.readtosucceed.org/
4. Vorlesen, https://readtothem.org/
5. Der Literacy Bug, https://www.theliteracybug.com/


Übung: Durchsuchen Sie die Websites dieser Organisationen und teilen Sie ihre Erfolgsgeschichten mit Kollegen.

Übung zur europäischen Forschungskampagne für das Vorlesen:
Sehen Sie sich dieses Video über die europäische Forschungskampagne zum Vorlesen an: https://www.euread.com/europe-reads/ und listen Sie fünf Initiativen zur Sprachförderung in der Familie auf, die die Ziele der Kampagne unterstützen können:

Quelle: Europa-Forschungskampagne, https://www.euread.com/europe-reads/


Übung: Gestaltung einer Initiative zur Sprachkompetenz in der Familie
Arbeiten Sie in Ihrer Gruppe an der Gestaltung einer Kampagne zur Förderung der Sprachkompetenz. Bereiten Sie sich darauf vor, es den anderen Gruppen zu präsentieren.

4. Selbsteinschätzung zur Family Literacy


Übung: Wie erfahren sind Sie inzwischen in Family Literacy? Machen Sie den Nachtest (mit den gleichen Fragen wie der Einstiegstest) und finden Sie es heraus.

Nachtest über Family Literacy: Finden Sie heraus, was sie über Family Literacy wissen

1. Haben Sie schon mal etwas über Family Literacy gehört?
a. Ja
b. Nein

2. Worauf glauben Sie bezieht sich der Begriff Family Literacy?
a. Eltern und Kinder lernen gemeinsam
b. Bildungsstand der Eltern
c. Eine Familie mit niedrigem Bildungsniveau
d. Eine Familie mit hohem Bildungsniveau
e. Ich weiß es nicht

3. Glauben Sie, dass Ihr eigenes Bildungsniveau einen Einfluss auf die aktuellen und zukünftigen Fähigkeiten Ihrer Kinder haben kann?
a. Nein
b. Ja (bitte erläutern Sie dies) ………

4. Glauben Sie, dass Sie genug Zeit mit Ihren Kindern verbringen?
a. Ja
b. Nein, ich würde gerne mehr Zeit mit ihnen verbringen

5. Was glauben Sie, worin liegen die Vorteile, wenn man Zeit mit den eigenen Kindern verbringt? (Es ist mehr als nur eine Antwort möglich)
a. Die Bindung stärken
b. Die Sprachkompetenz fördern
c. Ihnen Disziplin beibringen
d. Sie besser kennen zu lernen
e. Ich weiß es nicht
f. Sonstiges (bitte angeben) ……………….

6. Welche Art von Aktivitäten machen Sie mit Ihren Kindern, von denen Sie glauben, dass sie ihre Sprachkompetenz verbessern können? (es ist mehr als nur eine Antwort möglich)
a. Miteinander sprechen
b. Lieder singen
c. Gemeinsam lesen
d. Spielen
e. Bei der Hausaufgabe helfen
f. Kochen
g. Ich weiß es nicht
h. Sonstiges (bitte angeben) …………

7. Wissen Sie was ein Family Literacy-Programm ist?
a. Ja
b. Nein

8. Haben Sie jemals in einem Family Literacy-Programm teilgenommen?
a. Ja
b. Nein

9. Kennen Sie Family Literacy-Programme in Ihrer Stadt/Region?
a. Ja
b. Nein


Quelle: DECENT project Module 6, Annex 1, https://decent.erasmus.site/wp-content/uploads/2019/09/DECENT-IO1-Module-6-EN.pdf

Referenzen/ Ressourcen

Bibliografie
Auerbach, E. R. (1997). Family literacy. In V. Edwards & D. Corson (Eds.), Encyclopedia of language and education (pp. 153–161). London: Springer.

Bhola, H. S. (1996). Family, literacy, development and culture: Interconnections, reconstructions. Convergence, 29, 34–45.

Crawford, P.A., & Zygouris-Coe, V. (2006). All in the family: Connecting home and school with family literacy. Early Childhood Education Journal , 33(4): 261–67.

DeBruin-Parecki, A., Paris, S. G., & Siedenburg, J. (1997). Family literacy: Examining best practices and issues of effectiveness. Journal of Adolescent & Adult Literacy, 40(8), 596–605.

Edwards, M. (2012) Literacy practices: Using the literacies for learning in further education framework to analyse literacy practices on a post-compulsory education and training teacher education programme. Student Engagement and Experience Journal, 1(1). Available at:
http://research.shu.ac.uk/SEEJ/index.php/seej/article/view/31/Edwards


Videos
https://www.euread.com/europe-reads/ – Europe Research Campaign:
https://www.youtube.com/watch?v=U4jfCvBP2E4 – Margaret Eaton, ‘Tips for Family Literacy’


Webseiten
Centre for Early Literacy Learning – www.earlyliteracylearning.org
National Centre for Family Literacy – https://www.familieslearning.org/
Read to Suceed – https://www.readtosucceed.org/
Read to Them – https://readtothem.org/
The Literacy Bug – https://www.theliteracybug.com/
DECENT project, Module 6, Annex 1 – https://decent.erasmus.site/wp-content/uploads/2019/09/DECENT-IO1-Module-6-EN.pdf